Home
Service
Produkte
Schwimmer
Zulaufsperre
Auslaufregler
Partner
Kontakt
Impressum
Sitemap

Zulaufsperren werden im Schlammfang bzw. im Zulauf von Kobianlagen eingesetzt.

Sie ist eine selbsttätige Verschlusseinrichtung, die auf eine bestimmte Wasserstandshöhe reagiert.

Mit der Zulaufsperre wird ein Aufstau z.B. in den Schachtbereich verhindert.

 

In der DIN 1999-100:2003-10 15.3.3 ist die Prüfung unter den besonderen Bedingungen beschrieben:

 "Sofern die örtlich zuständige Behörde im Einzelfall bei bestehenden Anlagen zustimmt, kann die Anforderung an die Dichtheit auch als eingehalten gelten, wenn die Anforderungen an die 15.3.1 bezogen auf den Behälterbereich eingehalten sind, und darüberhinaus nachweislich sichergestellt ist, dass

 - kein Fremdwasser im nicht auf Dichtheit geprüften Bereich (oberhalb des Behälterbereiches)  in die 

   Abscheideranalge eindringen kann,

- kein Rückstau in die Abscheideranalge auftreten kann und

- bei Wirksamwerden der selbsttätigen Verschlusseinrichtung der Flüssigkeitsspiegel in der

  Abscheideranalge konstruktionsbedingt nicht über den Behälterbereich ansteigen kann."

  (z.B. durch eine Zulaufsperre)

Somit muss der Schachtaufbau der Abscheideranlage (z.B. im überfahrenen Bereich) nicht dicht sein.

 

Auch kann die Zulaufsperre als Alternative zu einer Warnanlage eingesetzt werden.

In der DIN 1999-100:2003-10 5.7 Selbsttätigen Warneinrichtungen

 - "Auf selbsttätige Warneinrichtungen kann dann verzichtet werden, wenn der Austritt der Leichtflüssigkeit aus der Abscheideranlage sowie den Schachtaufbauten ausgeschlossen ist."

D.h. ist die Überhöung nicht eingehalten bzw. sind die Schachtaufbauten undicht kann die Zulaufsperre als Alternative zu einer Warnanlage eingesetzt werden. 

Auch in diesem Fall ist die Zustimmung der örtlich zuständigen Behörde einzuholen, da die Abscheideranalge unter den besonderen Bedingungen der DIN 1999-100 15.3.3 betrieben wird.

 

Ein entscheidender Vorteil einer Zulaufsperre ist, dass sie aktiv in die Situation der Abscheideranlage eingreift und den Austritt der Leichtflüssigkeit aktiv verhindert.

Nachteilig ist der Rückstau in die Zulaufleitung und die fehlende Meldung über den Aufstau in der Abscheideranlage.

Deshalb ist der Einsatz einer Zulaufsperre in Kombination mit einer Warnanalge als optimale Lösung zum Betrieb einer Abscheideranlage sinnvoll.

 

Für den Einsatz im Schlammfang ist es nicht erforderlich die Zulaufsperre in der Abscheidewirkung zu prüfen.

Beim Einsatz in einer Kobianlage muss die Zulaufsperre der Form und den Maßen des geprüften Zulaufs entsprechen, anderenfalls gilt das Prüfzeichen für nicht eingehalten.

 

Prinzipskizze einer Zulaufsperre

 

Zulaufsperre in Zeiss-Neutra PA-II 4106 NG10 DN150 

 

Zulaufsperre in Signum KCI PA-II 3962 NG6 DN150

 

Zulaufsperre in Passavant Curator PA-II 3106 NG3 DN100

 

Zulaufsperre in Mall Neutrased Schlammfang 5m³ DN200

 

Zulaufsperre in Passavant KOPARAT PA-II 2146 NG20 DN200

 

Zulaufsperre in Dywidag INTEGRO PA-II 3956 NG15 DN200

 

Zulaufsperre für BUDERUS BETA-PROTOS PA-II 2431 NG150 DN400

 

Zulaufsperre in BUDERUS BETA-PROTOS PA-II 2431 NG150 DN400

 

Zulaufsperre in BENE Protecton Z-54.8-373 NS 3/650/300

  

Top


Autech GmbH | autech@t-online.de / 09101 536207